Erfahrungsberichte High School Schueleraustausch2
Land auswählen
Weitere Infos
Nach oben

Paula - Sprachkurs & Praktikum

Eine der schönsten Erfahrungen meines Lebens – 4 Monate im wunderschönen TORONTO, Kanada

Paula Hahn Sprachkurs Praktikum Toronto 2 Paula Hahn Sprachkurs Praktikum Toronto 3

Es war soweit. Das Abi-Zeugnis durfte ich endlich im Juli 2017 in den Händen halten; nach monate-langem Stress und Anstrengungen hatte ich es endlich geschafft.

Nun kam die Frage auf: Was mache ich jetzt nur so kurz nach dem Abi? Aber eines stand sofort fest: Ich wollte mich nicht direkt in ein Studium stürzen, sondern erstmal ins Ausland gehen, neue Leute treffen, andere Kulturen entdecken, Englisch sprechen und vor Allem Zeit für mich haben. Da kam Kanada für mich genau richtig. Denn in Toronto bin ich 2013 mit meiner Familie schon mal im Urlaub gewesen und habe die Stadt nie wieder vergessen. Ein Glück, das „Do It- Sprachreisen“ einen längeren Aufenthalt in Toronto anbietet.

Also machte ich mich am 09. September 2017 auf den Weg nach Frankfurt zum Flughafen, um nach Toronto, in meine Traumstadt, zu fliegen. Wie es in Kanada üblich ist, wurde ich herzlich von meiner Gastfamilie empfangen, die ich schon durch einen kleinen E-Mail Verkehr im Vorfeld näher kennen-lernen durfte. In der Familie angekommen, habe ich sofort gemerkt, dass ich mich dort sehr wohl-fühlen werde. Ich hatte ein eigenes großes Zimmer, ein Bad und ein Esszimmer. Alles für mich allein. Ich hätte auch kein Problem mit einer anderen, gleichaltrigen Gastschülerin gehabt, habe mich aber trotzdem kaum alleine gefühlt, da ich im Kreis meiner Gastfamilie immer willkommen war und wir viele Abende zusammen verbracht haben. Meine Gasteltern haben eine 2-jährige Tochter, die ich von Anfang an ins Herz geschlossen habe und deren Entwicklung ich in den 4 Monaten miterleben durfte. Die Kleine werde ich nie vergessen. Dadurch, dass meine Gastfamilie sehr groß war, haben wir viele Feste gefeiert. Über Geburtstage bis hin zu Thanksgiving, Halloween und Weihnachten. Es war sehr interessant zu sehen, wie man diese Feste in anderen Ländern feiert und wo die Unter-schiede liegen. Vor Allem die knapp minus 30 Grad Celsius an Silvester und der viele Schnee waren schon gewöhnungsbedürftig, aber mit Handschuhen und dicker Jacke kann man das auch aushalten.

In der ILSC Sprachschule hatte ich sehr viel Spaß. Ich habe in den unterschiedlichen Kursen viel gelernt. Vor Allem die „Communication-Class“ hat mir viel Freude gemacht. Doch mit am Meisten begeistert haben mich die Schul- Aktivitäten, die in der ILSC angeboten wurden. Für kleines Geld konnten wir eine Kanu-Tour über den Ontario See nach Toronto Island machen, den CN Tower besichtigen oder man traf sich einfach zum Filme schauen. Ich habe viele neue Leute aus aller Welt getroffen und viele von ihnen zählen heute zu meinen Freunden. Dieses Gefühl finde ich sehr toll und ich bin sehr dankbar dafür. Ich war sogar etwas traurig, dass ich nur 4 Wochen in der Sprachschule verbringen konnte.

Doch diese Traurigkeit hat sich schnell gelegt. Denn ich durfte meinen Traum verwirklichen. Mithilfe meiner Koordinatorin Sally habe ich einen Praktikumsplatz in einem echten kanadischen Theater gefunden. Die Zeit im Theater war unbeschreiblich schön. Ich wurde herzlich aufgenommen und habe unglaublich viel dazu gelernt. Ich durfte mit der Schauspielcrew durch Toronto touren und beim Auf- und Abbau der Bühne helfen. Zudem habe ich viel im Büro erledigt und durfte bei Castings für neue Schauspieler sogar in der Jury sitzen. Das kann ich bis heute nicht glauben. Die Zeit im Theater ist wie im Flug vergangen. Die Zeit dort vermisse ich sehr und vor Allem die tägliche Konversation auf Englisch fehlt mir. Es fiel mir in den Gesprächen oft nicht mal mehr auf, dass ich nicht in meiner Muttersprache sprach.

Zwischendurch habe ich noch an einer French Canada Tour nach Quebec City und Montréal teilgenommen und war in New York City. Ich habe so viel gesehen und auch für diese Eindrücke und Erlebnisse bin ich unendlich dankbar.

Als Fazit kann ich sagen, dass man, wenn man die Möglichkeit hat, nach dem Abitur ins Ausland zu gehen, diese Chance auf jeden Fall nutzen sollte. Ich habe so viel gelernt und es hat so viel Spaß gemacht, neue Herausforderungen zu meistern und darauf stolz zu sein. Die Reise nach Kanada war das Beste, was mir passieren konnte und Toronto ist zu meiner zweiten Heimat geworden, die ich, so oft es geht, auch in Zukunft besuchen werde.

<“The world is a book. And those who do not travel read only a page. Stuff your eyes with wonder, live as if you´d drop dead in ten seconds. See the world. It´s more fantastic than any dream made or paid for in factories!“>

Vielen Dank für diese wundervollen 4 Monate!